Alpiner Kultursommer - Stad Artistic - Greina 2004 - Pressestimmen
zusammengestellt von www.kunstschalter.ch
alle Beiträge unterliegem dem Copyright der jeweiligen Zeitung


17.07.2004: Südostschweiz - Ausgabe Graubünden Luis Coray nochmals auf der Greina.

Luis Coray nochmals auf der Greina

Der Churer Kunstschaffende und Logopäde Luis Coray hat gestern seine Performance «festa-coller» auf der Greina-Ebene wiederholt. Im August ist sie nochmals zu sehen..

jfp.- Schon bei der Vernissage des diesjährigen Kultursommers auf der Greina hat er mit seiner Hirtenstock-Performance die Zuschauer fasziniert: Luis Coray, der in Chur lebende Kunstmaler, Kursleiter und Logopäde. Gestern hat er nun die «festa-coller» benannte Performance ein weiteres Mal bei der Terrihütte aufgeführt. «Greina ist für mich mehr als ein Name», sagt Coray. «Als Kind hörte ich über sie viele Geschichten und Legenden von meiner Grossmutter, die aus Vrin stammte.» Gepackt haben Coray auch die in einem romanischen Büchlein gesammelten Erinnerungen des Viehtreibers Valentin Anton Pelican-Caminada aus Puzzatsch. Er erzählt vom regen Handel und kulturellen Austausch über die Greina als Verbindung zwischen dem Lugnez und den Südtälern.

Auch ein Spielgegenstand

Coray selbst hat in seiner Kindheit das Vieh auf den Maiensässen und die Hauskuh der Familie gehütet. Das bedeutendste Utensil dabei war der Haselstock, der «fest da pertgirar». «Er wurde», erinnert sich Coray, «aus einer Haselstaude geschnitten und während des Hütens mit dem Sackmesser verziert». So sei der Stock gleichzeitig zu einem Spielgegenstand geworden, sei auf dem Finger balanciert oder als Speer geworfen worden. «Das Ganze hatte performativen Charakter», sagt Coray. Deshalb habe er den Haselstock - den «festa-coller» - zum Objekt seiner Performance für den Kultursommer 2004 auf der Greina gemacht.

Jeder darf mitschnitzen

Zur Performance gehören Stimme, Gesang und Bewegung, aber auch Erzählungen in romanischer, deutscher und italienischer Sprache aus den Erinnerungen von Valentin Anton Pelican-Caminada. Und nicht zuletzt verteilt Coray an sein Publikum Haselstöcke und Sackmesser - damit jeder seinen Stock individuell verzieren und in der Nähe der Terrihütte in den Boden stecken kann. Coray wird seine Aktion am Sonntag, 22. August, wiederholen. Nächsten Dienstag und Mittwoch wird auch der Künstler Kari Joller auf der Greina anwesend sein; seine Performance ist ebenfalls Teil des Kultursommers. Vom 23. bis 25. Juli und vom 6. bis 8. August wird zudem Ursula Bachmann eine Performance durchführen. Weitere Auftritte von Joller und Bachmann folgen am 20., 21. und 22. August, am Wochenende mit den wichtigsten Veranstaltungen des Kultursommers auf der Greina. Unter anderem werden am Samstag, 21. August, um 16 Uhr die Preisträger unter den 26 Kunstschaffenden und Künstlergruppen bekannt gegeben, die seit Juni auf der Hochebene ihre Werke zeigen.


© Südostschweiz, Chur

Artikel als PDF (166 kB


Zurück/anavos: Pressespiegel / stampa

Home: kunstschalter.ch (D) ni kioskdacultura.ch (Rom)